27.03.2011

Arne Dahl: Opferzahl *****

Buch-CoverOpferzahl ist der neunte und vorletzte Band in Arne Dahls heraussragender Krimi-Serie um die Ermittler Kerstin Holm und Paul Hjelm bzw. das sog. »A-Team«. Es ist Sommer in Stockholm als es einen schweren Bombenanschlag auf die U-Bahn gibt, bei der es zehn Tote und mehrere schwer Verletzte gibt. Der Terror scheint nun also auch in Schweden angekommen zu sein.

Kurz darauf bekennt sich eine bis dahin unbekannte Gruppierung namens »Die Heiligen Reiter von Siffin« zu der Tat. Stockholm wirft alles in den Ermittlungskampf, was es aufzubieten hat: die Stadtpolizei, die Kriminalpolizei, das A-Team, die Staatspolizei Säpo und sogar der alte Chef des A-Teams Jan-Olov Hultin wird aus dem Ruhestand zurückgeholt, um alles zu koordinieren. Die verschiedenen Dienste werden auf engste Zusammenarbeit und Offenheit untereinander eingeschworen und dann versuchen alle nach und nach die Puzzleteile zu einem ganzen Bild zusammen zu setzen.

Bald fällt ihnen auf, dass sich die Fahrgäste in der U-Bahn in einer seltsamen Anordnung im Wagen befanden. Nach und nach kommen sie den Männern auf die Spur, die hinter den Heiligen Reitern von Siffin stecken, nur um dann zu erleben, wie sie einer nach dem anderen brutal und ohne Gnade kurz bevor sie mit ihnen sprechen können ermordet werden. Die Ermittler des A-Teams tragen zudem einen Menge Traumata und eigene gravierende Probleme mit sich herum, die die Ermittlungen erschweren. Doch hartnäckig bleiben sie an ihren Spuren und geraten immer tiefer in eine wilde Hetzjagd.

Irgendwann scheint alles zusammengesetzt aber ein letztes Teilchen fehlt noch und es wird deutlich, dass die Säpo offenbar wichtige Informationen zurückhält bzw. verschleiert. Als das A-Team herausfinden will was bei der Säpo vor sich geht, stoßen sie dort auf hohe Persönlichkeiten von Auslandsgeheimdiensten und erfahren die letzten nötigen Informationen, um das ganze Bild zu bekommen. Vor ihnen tut sich ein wahrer Abgrund auf und die Verdächtigen sind so skrupellos, dass man sie für das Böse an sich halten könnten. Die für das Attentat in der U-Bahn verantwortlichen Figuren sind längst noch nicht fertig mit ihren Plänen und es ist ein Teil des A-Teams, das sich zur finalen Jagd nach Berlin aufmacht.

Es ist schon beeindruckend, wie Arne Dahl seine über die Jahre in die Jahre gekommene, traumatisierte und verletzte Polizeitruppe immer wieder zur Höchstform auflaufen lässt. Angesichts der wirklich großen Verbrechen unserer Zeit, von denen die meisten von uns nicht einmal etwas ahnen oder wissen, schaut man auf diese angeschlagene Truppe und schwankt zwischen Grausen, weil sie die letzte Verteidigungs- und Abwehrlinie zwischen den wirklich Bösen und der normalen naiven nichtsahndenen Bevölkerung bilden und Bewunderung über das, was diese Menschen leisten, denn man ahnt, das die Figuren zwar fiktiv sind, es aber tatsächlich im realen Leben Vorbilder für sie gibt und welchen Preis diese häufig zahlen und das für eine Bevölkerung, die davon nichts ahnt und es ihnen auch nicht dankt.

Zugleich hat mich schon ein wenig Abschiedsschmerz beschlichen, denn nun folgt nur noch der zehnte Band mit dem diese beeindruckende Krimi-Reihe ihren Abschluß finden wird und schon in diesem Band deuten sich hier und da die ersten Auflösungserscheinungen an. Ich werde die Helden dieser Serie mit Sicherheit vermissen und hoffe, dass Arne Dahl damit nicht ganz aufhört Krimis zu schreiben, denn dazu sind seine Krimis einfach viel zu gut und auf der Höhe der Zeit.


Dein Kommentar:

(alle Felder müssen ausgefüllt sein, sonst wird der Kommentar nicht angenommen!)

weiter