03.11.2010

Volker Kutscher: Goldstein ****

Buch-CoverVolker Kutscher hat nun den dritten Krimi in seiner Serie um den Kriminalkommissar Gereon Rath veröffentlicht. Ich war sehr gespannt, ob es Kutscher gelungen ist, die hohe Qualität der beiden Vorgängerbände zu halten und zu meiner Freude und Erleichterung ist das der Fall.

Alles beginnt mit einer Einbruchsserie in Berlins Warenhäusern. Als die Täter endlich im KaDeWe gestellt werden können, kommt einer der minderjährigen Einbrecher durch einen Sturz von der Fassade ums Leben. Doch bald gibt es Hinweise, dass bei diesem Sturz nicht alles mit rechten Dingen zugegangen sein könnte.

Gereon Rath selber ist nicht vor Ort, denn er wurde abgestellt einen jüdischen amerikanischen Besucher der Stadt zu überwachen. Goldstein ist ein Krimineller, ein Auftragskiller und die Berliner Polizei will sicherstellen, dass er nicht anfängt in Berlin sein Unwesen zu treiben. Doch Goldstein ist mit allen Wassern gewaschen und so fällt es Gereon Rath schwer, ihn unter Beobachtung und Kontrolle zu halten.

Die Stadt selber brodelt zunehmend. Soziales Elend, Gewalt und Chaos nehmen immer weiter zu und die SA-Horden stehen zwar noch am Anfang, zeigen aber immer offener, wes Geistes Kind sie sind. Auch die Berliner Polizei ist alles andere als immer nur »die Guten«, die Korruption und teilweise auch Zusammenarbeit mit den Kriminellen der Stadt, vor allem der sog. Ring-Vereine, scheint fast an der Tagesordnung. Gleichzeitig verzweifeln die einfachen Streifenbeamten (Schupos) manchmal daran, dass die Verbrecher, die sie festsetzen, häufig später von den Richtern nur leicht bestraft oder wieder freigelassen werden.

Dann verschwinden auch noch zwei hochrangige Mitglieder aus zwei Ring-Vereinen und ein Krieg zwischen den kriminiellen »Interessenverbänden« droht die Stadt in Blut zu tauchen. Gereon Rath versucht das verzweifelt zu verhindern und Goldstein wiederzufinden, der inzwischen spurlos abgetaucht ist.

Charlotte Ritter (Charly), Gereons Freundin, wiederum ist mit den Ermittlungen im Fall des Toten vom KaDeWe befasst und nach und nach mehren sich die Anzeichen, das alles irgendwie zusammenzuhängen scheint. Doch da Charly von ihrem Vorgesetzten zum Schweigen - auch Gereon gegenüber - verpflichtet wurde, dauert es eine ganze Weile, bis die vielen Puzzleteile anfangen zueinanderzufallen und ein erschreckendes Gesamtbild zu liefern und dabei gibt die Berliner Polizei gar kein gutes Bild ab, was die Ermittlungen brandgefährlich macht und alle Beteiligten zwingt, lange im Verborgenen zu ermitteln, Beweise zusammenzutragen und den Fall möglichst wasserdicht zu machen. Auch Goldstein spielt eine gewichtige Rolle in dem ganzen Geschehen, wenn auch eine etwas andere als zuerst vermutet.

In der wenigen Zeit, die noch bleibt, versucht sich Gereon Rath obendrein noch über seine Beziehung zu Charly klarzuwerden, die ihn einerseits fasziniert, andererseits aber auch regelmäßig (beinahe) in den Wahnsinn treibt. Aber auch Charly ist sich nicht sicher, was sie will und erhält ausserdem ein verlockendes Angebot. Eine grundsätzliche Entscheidung steht für Gereon und Charly an.

Volker Kutscher hat wieder einen wirklich anspruchsvollen Plot für seinen Krimi gewählt und es gelingt ihm aufgrund gründlicher Recherchen erneut das Berlin der 30er Jahre des vorigen Jahrhunderts abzubilden. Wir als sog. Nachgeborene wissen, wohin alles führte aber die Menschen, die damals in Berlin lebten, ahnten noch nicht, was kommen würde. Die Bewohner und Gäste Berlins scheinen auf einem Vulkan zu tanzen, doch erste Anzeichen für das kommende Unheil zeigen sich schon. Die Wirtschaft kriselt, die Banken wanken, die Unruhen auf den Straßen nehmen zu und die SA-Horden machen bereits erste Jagden auf Kommunisten und vor allem jüdischen Bürger, bzw. solche, die sie dafür halten.

Diese Verknüpfung von ungewöhnlichen Fällen mit der damaligen geschichtlichen Situation macht die Krimis von Volker Kutscher so besonders. Ich warte schon jetzt mit großer Spannung auf den nächsten Fall von Gereon Rath und die Weitererzählung der historischen Entwicklung in Berlin. Dicke Leseempfehlung für diese Krimi-Serie!


Dein Kommentar:

(alle Felder müssen ausgefüllt sein, sonst wird der Kommentar nicht angenommen!)

weiter