03.07.2010

Warum ich möglichst nicht bei großen Buchhandelsketten kaufe

Ich versuche nach Möglichkeit, Bücher nur noch beim Buchhändler meiner Wahl vor Ort zu kaufen und nur in Ausnahmefällen z.B. bei Amazon oder vergleichbaren Internetanbietern zu bestellen bzw. zu kaufen. Ebenso wähle ich, wenn die Möglichkeit besteht und ich z.B. in einer größeren Stadt bin, eher den »kleinen« privaten Buchhändler als die Ableger der großen Buchhandelsketten, weil ich mit deren Geschäftsgebaren und deren massiver Einflussnahme darauf, was überhaupt in den Buchhandlungen landet, beworben und verkauft wird, nicht einverstanden bin.

Diesmal ist es die Buchhandelskette Thalia, die unangenehm auffällt, es hätte genauso gut aber auch einer der anderen großen Platzhirsche der Branche sein können. Betroffen sind eine Buchhandlung und ein kleiner Verlag in Oberösterreich, die von einer Familie schon in dritter Generation betrieben werden und auf die Thalia ein begehrliches Auge geworfen hat. Alles über die Hintergründe findet ihr hier. Es gibt auch eine Facebook-Gruppe zu diesem Fall. (Nachtrag: Die Facebook-Gruppe ist aus mir unbekannten Gründen offenbar von Facebook verschwunden)

Warum ich das hier im Blog veröffentliche? Es geht mir erst in zweiter Linie um das konkret betroffene Unternehmen, vielmehr ist dieser Fall beileibe kein Einzelfall, sondern ein ähnliches Vorgehen wurde auch schon von anderen privaten Buchhändlern und aus Deutschland berichtet und das Endresultat betrifft natürlich auch jeden Buchleser und Buchkäufer. Wenn wir nicht am Ende nur noch lesen wollen, was irgendwelche Marketing- und Unternehmensstrategen, für relevant und der Werbung für würdig befinden, müssen wir beizeiten die Weichen stellen und uns wehren und dazu gehört auch, dass wir informiert sind über solche Vorgänge, damit wir daraus unsere Konsequenzen ziehen können.

Vinzenz meinte dazu am 05.07.2010:

Hat Thalia facebook auch im Griff?
Die Gruppe ist nicht mehr auffindbar.


Liisa meinte dazu am 06.07.2010:

Danke für den Hinweis, Vinzenz. Keine Ahnung, warum die Gruppe auf Facebook verschwunden ist. Habe es entsprechend im Eintrag verändert.


Noga meinte dazu am 06.07.2010:

Danke für diesen Beitrag. Ich bin froh, in meiner Umgebung ein breites Spektrum an kleinen Buchläden zu haben, die ich gerne fördere. Bei ama.dingsda habe ich bis jetzt nur ein einziges Buch bestellt, weil man dort sonst nicht rezensieren kann. Und das soll so bleiben.


Vinzenz meinte dazu am 06.07.2010:

Durch die vielen Rezensionen wird die Marktposition aber doch auch gefestigt. Da gibts doch bestimmt auch gute Altenativen?



Dein Kommentar:

(alle Felder müssen ausgefüllt sein, sonst wird der Kommentar nicht angenommen!)

weiter